PMNO

Performance Management Network Optimization

Kompetenzzentrum: Security
Kontakt: Prof. Dr. Sahin Albayrak, Dr. Karsten Bsufka
Partner: Deutsche Telekom Laboratories

 

Die Konvergenz zum NGN (Next Generation Network), einer einheitlichen paketvermittelten Basis für verschiedenste Nutzeranwendungen, hat eine massive Auswirkung auf die zugrunde liegenden TK-Infrastruktur. Aktuelle Triple Play-Angebote, also die Kombination aus Telefon, Internetzugang und Fernsehen erfordern eine optimale Konfiguration bereits in den Zugangsnetzen, um Stauungen und Ausfälle zu verhindern. Hauptsächlich fokussieren Ansätze zur Verkehrsoptimierung auf die Vermittlungsschicht (IP), sind aber somit nicht anwendbar für, z.B. DSL Zugangsnetzwerke, die unterhalb dieser Schicht agieren. Daher ist es sinnvoll, ein System zu entwickeln, welches das Management von DSL Zugangsnetzwerken fokussiert, Verkehrsoptimierungen vorschlägt und vor zukünftigen Gefahrensituationen warnt.

PMNO realisiert eine solche Lösung und unterstützt den Netzwerkbetreiber, in dem es optimale Verteilungen des Kundenverkehrs  auf die redundant ausgelegten Leitungen der Zugangsnetzwerke vorschlägt. Zusätzlich erlaubt das System Vorhersagen, wie sich das aktuelle Verkehrsaufkommen zukünftig auswirken könnte auf Basis zeitabhängiger Verkehrsmodelle. Dies erlaubt eine Neukonfiguration, bevor es zu einem Fehlerzustand kommen könnte.

Im Rahmen von  PMNO wurde zu diesem Zweck, ein agentenbasiertes Decision Support Framework (DSF) entwickelt. Das DSF definiert eine Herangehensweise, in dem ein verteiltes Problem in Teilaspekte oder Rollen aufgeteilt und prinzipielle Abläufe im Zusammenspiel der Komponenten definiert werden.

Die Umsetzung erfolgte mit den am DAI-Labor entwickelten Technologien JIAC V sowie  NeSSi². Das Multiagentensystem JIAC V bietet eine verteilten, komponentenbasierten  Ansatz zur Realisierung der entwickelten Lösung. Die Integration von NeSSi², dem Netzwerksicherheitssimulators, erlaubt die Integration der Simulation der Zugangs-netzwerke um Optimierungen zu testen und Vorhersagen über zukünftige Netzlasten treffen zu können.