IGEMS

Intelligentes Gebäudeenergiemanagementsystem

KompetenzzentrumNext Generation Services
KontaktProf. Dr. Sahin AlbayrakDr.-Ing. Andreas Rieger, Dipl.-Inf. Veit Schwartze
Partner: Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH 

 

Im Rahmen des Vorhabens soll ein intelligentes Regelwerk zur automatischen Auswertung und Optimierung des innerhäuslichen Energiebedarfs entwickelt und mit kontextadaptiven multimodalen Interaktionsfähigkeiten versehen werden.

Ziele

Der sparsame Umgang mit Primärenergie gehört derzeit zu den in der Öffentlichkeit am nachdrücklichsten diskutierten Themen. Die Entwicklung neuer Technologien wird immer stärker geprägt durch Zielsetzungen wie beispielsweise der Verringerung des innerhäuslichen Energieverbrauchs. Hier soll das Projekt "Intelligentes Gebäudeenergiemanagementsystem" (IGEMS) einen richtungweisenden Beitrag leisten. Schon jetzt ist jeder Gebäudeeigentümer dazu angehalten, auf eine energieeffiziente Bauweise zu achten. Dem gegenüber steht im Zentrum des Projektes nicht die Verbesserung konventioneller baulicher Eigenschaften, sondern der intelligente automatisierte Betrieb aller technischen Geräte im Haus. Neben elektrischen Geräten zählen dazu auch Heizung und Lüftung.

Realisierung

Um die gebäudespezifische Energiebilanz zu verbessern und das Energiebewusstsein der Bewohner zu schärfen, enthält das IGEMS umfangreiche Mess- und Analysewerkzeuge zur Ermittlung des Energieverbrauchs. Die Energieverbraucher im Haus werden überwacht und ihre Verbrauchsdaten protokolliert. Auf Wunsch werden dem Bewohner diese Daten als Grafik über beliebig skalierbare Zeitintervalle dargestellt. In übersichtlicher Form können so Lastverläufe nachvollzogen, analysiert, und als Entscheidungsgrundlage für Verhaltensänderungen oder den Austausch veralteter oder energiehungriger Geräte verwendet werden. Das IGEMS soll aber nicht nur die Inspektion der Geräte ermöglichen, sondern auch selbst die Initiative übernehmen, um den Nutzer auf Einsparpotenziale aufmerksam zu machen und für ihn die lästigen Aufgaben bei der täglichen Gerätesteuerung zu übernehmen. Hierzu wird das IGEMS darüber hinaus direkt mit den Haus-Automatisierungs-Komponenten gekoppelt, die einerseits die gewünschten Komfortbedingungen sicherstellen und andererseits die Energiekosten hilft zu minimieren. Die automatisierte Steuerung soll dabei über selbstlernende Algorithmen verfügen, um die Abhängigkeit vom Nutzerverhalten zu minimieren.

Das IGEMS bietet intuitive multimodale Nutzerschnittstellen mit einem besonderen Fokus auf die natürlichen Interaktionsarten. Das IGEMS integriert sich nahtlos in die Heimumgebung und schöpft deren Interaktionspotenzial aus. Vorhandene Geräte wie Fernseher, PCs, Audioanlagen oder Webcams werden in die Interaktionen einbezogen und ermöglichen den Bewohnern in der ganzen Wohnung die Kommunikation mit dem IGEMS. Auch unterwegs soll das IGEMS über mobile Geräte ansprechbar sein. Durch seine hohe Verfügbarkeit und der sinnvollen Aufarbeitung von Geräteinformationen steht dem Nutzer ein allgegenwärtiger Assistent zur Verfügung, der die Steuerung von Geräten und Nutzung von Einsparpotenzialen spielend einfach macht.