GeM

KompetenzzentrumNext Generation Services
KontaktProf. Dr. Sahin AlbayrakDr.-Ing. Andreas Rieger 

Partner: AOK BundesverbandBIPS

 

Das Projekt

Im Rahmen des GeM Projektes werden innovative Lösungen im Bereich IKT entwickelt, die den Zugang zum Gesundheitssystem für Menschen mit Migrationshintergrund verbessern. Gerade für Migranten, die auf Grund von sprachlichen oder kulturellen Barrieren ihre eigene Gesundheitsvorsorge vernachlässigen, kann der Einsatz neuer Technologien dazu beitragen, Barrieren abzubauen und die individuelle Vorsorge zu verbessern.

Ziel

Das Kompetenzzentrum Next Generation Services (NGS) entwickelt im Rahmen des Projektes einen Präventionsdienst, der auf die besonderen Bedürfnisse von Migranten zugeschnitten ist. Intuitive Benutzerschnittstellen, Multimodalität und situationsbasierte Diensterbringung sollen als einfacher Zugang zu Präventionsmaßnahmen auch für nicht technikaffine Nutzer verwendbar sein.

Der Präventionsdienst unterstützt den Nutzer beim Erreichen seiner individuellen Gesundheitsziele wie z.B. Bewegungs- oder Aktivitätszielen, gesunder Ernährung oder Prävention. Dabei wird der aktuelle Gesundheitszustand überwacht und Handlungsempfehlungen auf Basis des beobachteten Gesundheitszustands und des Verhaltens ausgesprochen.

Der Präventionsdienst bietet intuitiv zugängliche Visualisierungen an, die auf verschiedenen Ausgabegeräten angezeigt werden können. Zusätzlich zu herkömmlichen Anzeigegeräten wird auf die Entwicklung neuartiger Visualisierungsansätze gesetzt. Ziel der Arbeiten ist es zu erforschen, wie komplexe Informationen auf einer intuitiven und einfachen Art und Weise dargestellt werden können.

Eine detaillierte Beschreibung des Gesamtprojektes GeM findet sich hier.