BerlinTainment

Personalisierte Profilbasierte Informationsfilterung zur Freizeitgestaltung

KompetenzzentrumNext Generation Services
KontaktProf. Dr. Sahin Albayrak
Partner: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

 

Große Städte und Ballungsräume bieten ein reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot. Um dieses wertvolle Angebot sinnvoll zu nutzen, ist eine adäquate Planung notwendig. Aktivitäten wie Konzert-, Kino- oder Theaterbesuche, aber auch Einkaufstouren oder Restaurantbesuche sind nur einige Beispiele, welche die vielfältigen Möglichkeiten und die Komplexität der Freizeitgestaltung veranschaulichen. Oftmals werden interessante Tagesereignisse verpasst, sind zu wenige Freizeitalternativen bekannt, werden passende Verkehrsanbindung schwerlich gefunden, kommen Kontaktaufnahmen zu Gleichgesinnten nicht zustande oder geht die Orientierung verloren. 

Auskünfte lassen oft einen zeitnahen, individualisierten, medien- und ortsunabhängigen Charakter vermissen. Zwar sind Freizeitinformationen in Tageszeitungen, Magazinen sowie lokalen Radio- und Fernsehsendungen verfügbar, jedoch deckt keines dieser Medien den persönlichen Informationsbedarf vollständig ab. Auch die kaum zu überblickende Menge, und oftmals geringe Qualität von Freizeit- und Unterhaltungsinformationen im Internet verhindern deren sinnvolle Nutzung. Neben der reinen Informationsbereitstellung wird eine konsequente Integration verschiedenster Mehrwertangebote, wie etwa Reservierungen, Terminplanungen und -erinnerungen, Personenbeförderungen oder Kontaktvermittlungen letztlich vergeblich gesucht.

Ziel

Ziel des BerlinTainment-Projekts ist die Vereinfachung der Informationsbeschaffung über das Internet. Hierfür wird ein Serviceware-Framework entwickelt, welches sich hinsichtlich Anbindung, Menge und Kombination von Dienstanbietern und Endnutzern durch Offenheit, Integration und Skalierbarkeit auszeichnet. Durch das Framework können Mehrwertdienste verschiedener Domänen effektiver und effizienter entwickelt werden. Diese Dienste werden allgegenwärtig verfügbar sein, einen einfachen Zugriff auf umfassende, personalisierte und aktuelle Informationen ermöglichen und über verschiedene Endgeräte und heterogene Netztechnologien genutzt werden können. Exemplarisch werden prototypisch unterschiedliche Mehrwertdienste entwickelt und integriert angeboten. So können Stadtfremde, wie etwa Neu-Hinzugezogene, Touristen oder Geschäftsreisende, unter Berücksichtigung von Ort, Zeit und Situation über interessante Freizeitaktivitäten und Hintergrundinformationen benachrichtigt werden. Mit dem BerlinTainment-Dienst können ubiquitär Tagesabläufe geplant, Reservierungen vorgenommen, Kontakte geknüpft, Einkaufstouren arrangiert, Verkehrsanbindungen geprüft und Routen vorgeschlagen werden. Beispielhaft wird hierfür der Großraum Berlin herangezogen.

Realisierung

Für die Realisierung des Frameworks wird Agententechnologie genutzt, da dieser Ansatz den Anforderungen der Entwickler von Mehrwertdiensten hinsichtlich Verteilbarkeit, Modifizierung und Modularisierung entgegenkommt. Dabei werden zu den drei Projektschwerpunkten Personalisierung (profilbasierte Informationssuche und -filterung), Ortsabhängigkeit der dargebotenen Informationen und Geräteunabhängigkeit des Dienstzugangs praxistaugliche Lösungen gesucht, implementiert und als Basismechanismen in die Agentenarchitektur JIAC eingebracht. Anschließend wird basierend auf dieser generischen Funktionalität exemplarisch eine prototypische Demonstrationsanwendung realisiert und evaluiert. Parallel zu diesen Arbeiten werden "Expert Round Tables" und Workshops organisiert. Diese Veranstaltungen, an denen außer den Projektpartnern und dem DAI-Labor weitere Experten aus Forschung und Industrie teilnehmen, dienen neben umfassendem Wissenstransfer auch der Erarbeitung gemeinsamer Visionen zu projektrelevanten Themen.