09.05.2011 | Pressemeldung

RoboCupJunior: 3. Platz für KätheDance-Team

Erstmalige Teilnahme an der RoboDance Primary


In Kooperation mit dem GET-IT!-Projekt hat das DAI-Labor, das sich sehr für den Frauennachwuchs im Bereich Informatik und Robotik engagiert, mit dem Mädchen-Nachwuchsteam „KätheDance“ erstmalig bei der RoboCup German Open 2011 in der Junior-Kategorie teilgenommen. Bei der 11. deutschen RoboCupJunior-Meisterschaft, dem Schülerwettbewerb des internationalen RoboCup, belegte das Team des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Berlin einen erfolgreichen 3. Platz.

Die RoboCup German Open 2011, eine internationale Initiative zur Förderung der Forschung und interdisziplinären Ausbildung in den Bereichen Künstliche Intelligenz und autonome mobile Systeme, fand vom 31. März 2011 bis zum 3. April 2011 zum zweiten Mal in Magdeburg statt. In Halle 2 wurde die RoboCupJunior-Meisterschaft ausgetragen, die gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die RoboCup-Weltmeisterschaft 2011 in Istanbul war. Fast 200 Schülerteams aus 60 Standorten in Deutschland traten in dem Nachwuchswettbewerb gegeneinander an.

Bei dem Dance-Wettbewerb des RoboCupJunior, der den größten Spielraum für die Konstruktion der Roboter und die Ausgestaltung einer Aufführung lässt, mussten die Teams ihre Roboter zu einer selbst zusammengestellten Musik mit einer eigens kreierten Choreographie „tanzen“ lassen. Manche Teams erzählten dabei mit ihren Robotern eine ganze Geschichte nach und brachten auch sich selbst in ihr kleines Theaterstück mit ein. Auf der Basis der internationalen Regeln für die RoboCup-Weltmeisterschaft 2011 bewertete eine mehrköpfige Expertenjury in dieser Disziplin insbesondere die Komplexität der Roboter, deren Programmierung, die Originalität der Idee und die sichere technische Umsetzung.

Wer das Team mit seinen Robotern live erleben will, sollte am 28. Mai bei der Langen Nacht der Wissenschaften ab 17:00 h zum Kindercampus der TU Berlin kommen. Dort werden die jungen Roboter-Spezialistinnen dem interessierten Publikum ihre Choreographie noch einmal präsentieren.