09.11.2011 | Pressemeldung

Bundesvorsitzender der Grünen besucht DAI-Labor


Am 9. November 2011 besuchte Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zusammen mit seinem politischen Referenten, Teyfik Karakücükoglu das DAI-Labor.  Empfangen wurde er vom Gründer und Leiter des Labors, Prof. Dr.-Ing. Sahin Albayrak. Bei einem Gespräch zusammen mit Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) informierte sich Cem Özdemir über die Forschungsarbeiten des DAI-Labors.  Es gehört zu den größten Forschungseinrichtungen im Bereich Smart Services und Smart Systems.


Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Dr. Heinrich Arnold, Cem Özdemir, Prof. Dr.-Ing. Sahin Albayrak und Teyfik Karakücükoglu (v.l.) im Showroom


 

 

 

Nach dem Gespräch besichtigte Cem Özdemir den Showroom, also die vernetzte Wohnung, in der 15. Etage des Telefunkenhochhauses am Ernst-Reuter-Platz in Berlin. Dr. Heinrich Arnold, Leiter für Innovation Development der Telekom Laboratories (T-Labs) und Vorstandsmitglied von Connected Living, nahm ebenfalls an der Besichtigung des Showrooms teil. 

Der Grünen-Abgeordnete interessierte sich besonders für den Energieaspekt in dem intelligenten  Zuhause. Der Energiehaushalt wird durch bewusstes Verhalten reduziert. Alle Geräte können über den Smartphone oder iPad an- und ausgeschaltet werden, der Bewohner erhält zeitgleich Informationen über den Energieverbrauch.
Die Assistenten und Funktionen in der Küche wurden präsentiert, anschließend der Fernseher im Wohnzimmer. Auf dem Fernseher wird ein, dem Bewohnerprofil entsprechendes Programm, empfohlen. Bei Wunsch können die Programmempfehlungen auch gespeichert und zu einem gewünschten Zeitpunkt abgerufen werden. 
Ein weiteres Forschungsprojekt, das vorgestellt wurde, ist die Autobatterie für das Elektroauto mit dem das Be- und Entladen von Strom möglich ist. Der aus erneuerbaren Energien gewonnene Strom kann somit effizient genutzt werden. Auch das SmartBike mit dem die virtuelle Radtour durch jede beliebige Stadt möglich ist, wurde Herrn Özdemir vorgestellt.

Zur Fotogalerie