Mobile Sicherheit

Kontakt: Aubrey-Derrick Schmidt, Leonid Batyuk, Seyit Ahmet Camtepe

 

Mobile Geräte, wie Smartphones, Netbooks und Tablets, erfreuen sich steigender Beliebtheit. Vor allem Mobilfunkgeräte der nächsten Generation verbreiten sich immer schneller, da die technologische  Entwicklung nach und nach aus klassischen Funktelefonen nun hochmoderne Smartphones macht. Immer günstiger werdende  Preise für Endgeräte begünstigen die Verbreitung hierbei.

Durch die sich erhöhende Anzahl an Funktionen und Rechenkapazität solcher mobilen Geräte, wie Smartphones, steigt bei grösser werdender Benutzerzahl natürlich das Risiko, das diese Nutzergruppe Ziel von computerisierten Angriffen wird. Motivation dieser Angriffe sind die Möglichkeiten, die Vertrauenswürdigkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten, Software und Hardware zu brechen. Dies wird mittels Schadsoftware oder personalisierter Angriffe realisiert, welche unmittelbar zu Schaden führen können. Trotz der Ähnlichkeit zu klassischen Computersystemen können dessen Sicherheitssysteme dennoch nicht einfach auf mobile Plattformen portiert werden. Vor allem die limitierte Energieversorgung in Batterieform sowie die begrenzten Rechenkapazitäten verhindern die einfache Übernahme alter Prinzipien. Um Mobile Geräte der aktuellen und zukünftigen Generation effektiv und zusätzlich effizient zu schützen, bedarf es neuer Ansätze, welche die Eigenheiten von diesen Geräten in vollem Umfang berücksichtigen.

Das Competence Center Security des DAI-Labors forscht und arbeitet an solchen Ansätzen, welche vor allem für Smartphone-Plattformen entwickelt werden. Dabei wird  bereits seit dem Jahr 2005 an der Entwicklung von innovativen Sicherheitssystemen für mobile Geräte gearbeitet, wobei die Forschungspartner aus der internationalen Wissenschaft und Industrie kommen.