Technical Reports

Verbundprojekt: Klimaentlastung durch den Einsatz erneuerbarer Energien im Zusammenwirken mit emissionsfreien Elektrofahrzeugen - MINI E 1.0, Teilvorhaben: Vehicle 2 Grid - Intelligentes Laden und Endladen verteilter Energiespeicher, Schlussbericht

AuthorJan Keiser, Thomas Geithner, Nils Masuch, Marco Lützenberger, Sebastian Ahrndt, Frank Steuer
SourceTechnische Informationsbibliothek Hannover 
LinksBibTeX   |   Uni-Library 

Dieser Bericht beschreibt die Forschungsarbeiten und Ergebnisse, die im Rahmen des Projektes MINI E 1.0 vom DAI-Labor der TU Berlin erbracht wurden. Ziel des Verbundprojekts war die Optimierung der Einbindung erneuerbarer Energien in das elektrische Versorgungssystem mit Hilfe des Einsatzes von Elektrofahrzeugen zur Energiespeicherung. Im Rahmen des von der TU Berlin durchgeführten Teilvorhabens "Vehicle 2 Grid - Intelligentes Laden und Entladen verteilter Energiespeicher" werden die Elektrofahrzeuge zudem als Teil eines virtuellen Kraftwerks eingesetzt, um einen wesentlichen Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten. Durch die Fähigkeit bei Bedarf auch elektrische Energie ins Netz einzuspeisen, können sowohl die CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung zu Spitzenlastzeiten und zur Netzregelung als auch der notwendige Netzausbau reduziert werden. Zu diesem Zweck wurden ein dezentrales intelligentes Energiemanagementsystem sowie eine Lösung für den diskriminierungsfreien Zugang zur Ladeinfrastruktur und eine anbieterunabhängige Abrechnung entwickelt. Die benutzerorientierte Aus- und Einspeisung von Energie zum Laden und Entladen der Batterie bezieht dabei den Kontext des Autofahrers mit in das System ein. Basierend auf den definierten Szenarien und Anforderungen sowie der entworfenen Gesamtsystemarchitektur wurden eine Testumgebung bestehend aus Ladestation, Fahrzeugemulator, Car-PC und Kommunikationsinfrastruktur aufgebaut sowie Softwareschnittstellen für die Integration der Fahrzeugelektronik und Authentifizierung bereitgestellt. Unter Verwendung dieser Schnittstellen wurden ein agentenbasiertes Energiemanagement und eine Simulationsumgebung entwickelt. Die Evaluation des Gesamtsystems erfolgte anhand eines integrierten Demonstrators.