Dissertations

MIAS: Management Infrastruktur für agentenbasierte Systeme

AuthorJan Keiser
SourceTechnische Universität Berlin 
LinksDownload   |   BibTeX 

Unter dem Begriff "Managementinfrastruktur" wird das Zusammenspiel verschiedener Mechanismen verstanden, die zur Verwaltung und Administration von Komponenten, Diensten sowie deren Anbieter und Nutzer innerhalb von verteilten und offenen Systemen notwendig sind. Diese Arbeit konzentriert sich vor allem auf das Management von Multiagentensystemen, die einige Besonderheiten gegenüber klassischen verteilten Systemen aufweisen. Ausgehend aus der durch ein Szenario verdeutlichten Problemstellung und dem aktuellen Stand der Entwicklung wird ein Konzept einer Managementinfrastruktur für agentenbasierte Systeme (MIAS) vorgestellt und am Beispiel der Agentenentwicklungsumgebung JIAC implementiert. MIAS besteht sowohl aus wiederverwendbaren Basismechanismen als auch aus höherwertigen Managementfunktionen beispielsweise aus den Bereichen Abrechnungs- und Konfigurationsmanagement, die ebenfalls im Rahmen dieser Arbeit entwickelt wurden. Abschließend werden weitere Trends im Bereich des Managements offener und verteilter Diensteumgebungen aufgezeigt. A management infrastructure is a combination of different mechanisms for monitoring, control and administration of components, services as well as their provider and user within open distributed systems. This work concentrates on the management of multi agent systems, which have some special characteristics compared with traditional distributed systems. Based on a scenario-specific problem description and the current state of the art of management and agent technologies, a concept of a management infrastructure for agent-based systems (MIAS) is given and implemented with and for the agent framework JIAC. MIAS consists of reusable basic management mechanisms and higher-value management functions for example the accounting and configuration management, which were also developed. Finally, an outlook about future work on management of open distributed service environments is given.