Diploma Theses

Konzeption und Realisierung einer Architektur zum remote Deployment und Management von verteilten Multiagentensystemen

AuthorMaher Chamsi
  
  

Die Diplomarbeit „Konzeption und Realisierung einer Architektur zum remote Deployment und Management von verteilten Multiagentensystemen“ beschreibt die Entwicklung einer Architektur und darauf aufbauender Werkzeuge sowohl für die Bereitstellung als auch für die Überwachung und Administration von agentenbasierten Anwendungen am Beispiel der Agentenentwicklungsumgebung JIAC. Für die Bereitstellung verteilter Anwendungen wurde eine zweistufige Architektur entworfen, die zu allen definierten Bestandteilen einer Anwendung die benötigten Ressourcen anpasst, auf die Zielrechner überträgt und dort ggf. aktualisiert, bevor das Starten der Anwendung erfolgt. Die erste Ebene der Architektur übernimmt die Bereitstellung von Java-basierten Anwendungen, die zweite Ebene ist zusätzlich für die Berücksichtigung der Besonderheiten von JIAC zuständig. Für die Überwachung und Administration von agentenbasierten Anwendungen wurden ein Werkzeug sowie eine zugrunde liegende Architektur entwickelt, die sich die Beobachtungs- und Konfigurationsmöglichkeiten von JIAC zu Nutze machen, um die Bestandteile und Aktionen von Agenten abfragen und bei Bedarf Änderungen vornehmen zu können. Unterstützt wird insbesondere die freie Definition des Überwachungsbereiches, die Gruppierung einzelner Agenten und das Informieren ausgewählter Personen über kritische Zustände. Kapitel 1 beschreibt nach einer Motivation Ziel und Ansatz der Diplomarbeit. Kapitel 2 definiert die grundlegenden Begriffe wie „Verteiltes System“, „Multiagentensystem“ und „Intelligenter Agent“ und beschreibt die verwendete Agentenentwicklungsumgebung JIAC, bevor in den Kapiteln 3 und 4 (Deployment) sowie 5 und 6 (Monitoring und Management) die beiden Hauptteile der Arbeit behandelt werden. Kapitel 3 und 5 geben jeweils einen Einblick in die Thematik und beschreiben den aktuellen Stand der Technik. Entwurf und Realisierung der eigenen Ansätze wurden entsprechend in den Kapiteln 4 (Remote Invocation Architecture) und 6 (Distributed Applikation Monitoring and Control) erläutert, die auch jeweils mit einer Zusammenfassung bzw. einem Ausblick auf mögliche Erweiterungen enden.