19.06.2018 |

Antrittsvorlesung von Honorarprofessor Dr. Heinrich Arnold

Radikaler Technologischer Wandel und der Europäische Sonderweg in der Digitalen Transformation


 

Prof. Dr. Heinrich Arnold ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Detecon International und verantwortet damit die führende Management- und Technologieberatung „Made in Germany“. Zuvor war er über ein Jahrzehnt für die Konzernforschung der Deutschen Telekom AG verantwortlich und hat seit 2004 das Entstehen einer lebhaften Innovationsszene in Berlin und in Israel mitgeprägt. Prof. Arnold hält seine öffentliche Antrittsvorlesung „Implikationen des radikalen technologischen Wandels und der Europäische Weg der Digitalen Transformation” anlässlich seiner Ernennung zum Honorarprofessor der Technischen Universität Berlin am

Dienstag, 26. Juni 2018, von 14.30 – 16.00 Uhr

im Audimax, Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135.

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der TU Berlin, Prof. Christian Thomsen, erhält das Thema eine Einordnung aus Sicht von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft durch Professoren der Fakultät sowie durch Prof. Henning Kagermann, Präsident acatech, der Akademie der deutschen Technikwissenschaften, Aufsichtsratsmitglied in mehreren DAX Konzernen sowie Vorstand und Vorstandsvorsitzender von SAP von 1991 - 2009. 

In seiner Antrittsvorlesung spricht Prof. Arnold über die technischen Auslöser der Digitalisierung und kategorisiert den Charakter des aktuellen technologischen Wandels als „Technologie Schock“, der in allen Anwendungsfeldern Handlungsdruck erzeugt. Typisch für die Digitalisierung ist die erhebliche Vereinfachung der Systemvernetzung über Organisationsgrenzen und damit über komplette Wertschöpfungsketten hinweg sowie der Etablierung technischer Plattformen mit globaler Reichweite und Relevanz.  Es wird die Frage beleuchtet, wie man durch einen Sonderweg der „Digitalen Erweiterung“ Europäischer Industrien globale Relevanz über Allianzen und Ökosysteme erhalten oder schaffen kann. Dabei ist weder das “kalifornische Modell” der kreativen Zerstörung durch neue digitale Plattformen noch das “Chinesische Modell“ über staatlich gestützte globale Expansion für Europa erstrebenswert. 

Das Präsidium der TU Berlin hatte im Januar 2018 auf Antrag der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik Prof. Dr. Arnold zum Honorarprofessor „Engineering of Digital Transformation“ bestellt. Die Bestellung zum Honorarprofessor zeichnet seine wissenschaftlichen Leistungen aus und würdigt seine langjährige sehr engagierte persönliche Förderung und Unterstützung der Wissenschaft, Forschung und der Lehre der TU Berlin in den Ingenieurs- und Managementdisziplinen, insbesondere an der Schnittstelle von Informatik und Wirtschaftswissenschaften.

Ab dem Wintersemester 2018/19 hält Prof. Arnold regelmäßig die an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik angesiedelte Vorlesungsreihe und integrierte Veranstaltung „Engineering of Digital Transformation“, die sich an Studierende im Masterstudiengang von ingenieurs- und betriebswirtschaftlichen Fachrichtungen sowie Informatik und Wirtschaftsinformatik richtet. Die Veranstaltung adressiert wesentliche Grundlagen von Kernthemen der Digitalen Transformation: Agile Organisationen, Bedeutung von Cyber Security, Bedeutung von Analytical Intelligence, Bedeutung von Industrial IoT, Bedeutung von Co-Innovation..

 

Zur Person

Dr. Heinrich Arnold ist Chief Executive Officer der Detecon International. Zuvor steuerte er als Senior Vice President Innovation & Laboratories die Konzernforschung und -innovation der Deutschen Telekom und leitete die T-Labs mit ihren Standorten in Silicon Valley, Berlin und Israel. Er ist Gründer und Aufsichtsratsmitglied zahlreicher Telekom HighTech Spin-Offs. Seine Karriere begann er bei einer internationalen Top Managementberatung und war Mitgründer eines der ersten Deutsch-Chinesischen High-Tech Start-Ups. Der Innovations-Community in Deutschland steht er als Vorstands- und Beiratsmitglied (u.a. Connected Living e.V., Fraunhofer FOKUS, Labs Network Industrie 4.0, Max-Planck-Institut für Innovation, Münchener Kreis, Technologiestiftung Berlin) zur Verfügung. Bereits 2012 zählte die Wirtschaftswoche ihn zu den 100 Digital Leaders in Deutschland. Arnold hält einen Master of Science in Engineering der Stanford University, einen Master of Business Research der Ludwig-Maximilians-Universität München, studierte Technische Physik an der TU München und promovierte in Technologiemanagement. Er ist Honorarprofessor für Engineering of Digital Transformation an der TU Berlin.