EMD – Erweiterte und Adaptive Elektromobilitätsdienste

Kompetenzzentren: Agent Core TechnologiesNext Generation Services
Ansprechpartner: Prof. Sahin Albayrak, Dipl.-Inf. Johannes Fähndrich, Dipl.-Inf. Nils Masuch
Partner: Orga SystemsBosch SIInnoZ

Ein Projekt im Rahmen der Initiative der Bundesregierung: Schaufenster Elektromobilität, Region Berlin-Brandenburg

Gesamtziel des Projekts „EMD – Erweiterte und Adaptive Elektromobilitätsdienste“ ist es, die Vernetzung von Anwendungen und Daten zu neuartigen Angeboten im E-Mobility-Ecosystem voranzutreiben. Hierzu werden IT-Dienste, Prozesse und Werkzeuge geschaffen, die es erlauben, neuartige, höherwertige Dienste effizient zu entwickeln. 

Konkret soll die Verbindung von Elektromobilitäts-Angeboten zur nahtlosen gewerblichen und privaten Nutzung eines intermodalen E-Mobility-Ecosystems durch IKT führen. Dabei soll der Aufwand für Entwickler bei der Erstellung von Diensten reduziert und eine neue Generation von Elektromobilitätsdiensten erstellt werden, die sich durch domänenübergreifende (Energiesystem, Elektrofahrzeug, Verkehrssystem) Semantik und Kontext-Adaptivität, Personalisierung und Echtzeit-Fähigkeit auszeichnet. 

Das Projekt lässt sich in drei Phasen unterteilen:

1. Phase: Anforderungsanalyse

In der ersten Projektphase werden Anforderungen von Dienstnutzern und Dienstanbietern erfasst, unter anderem aus den Schaufensterprojekten Berlin-Brandenburg. Das Spektrum reicht dabei von Lernplattformen und Datenbanken über Abrechnungsdienste und Flottenmanagementsysteme bis hin zu integrierten Ladesäulen und Energiemanagement für Flottenparkplätze.

2. Phase : Wie können Dienste effizient entwickelt werden?

In der zweiten Projektphase werden für die Entwicklung dieser Dienste Beschreibungsmodelle und Entwicklungswerkzeuge konzipiert und implementiert. Dabei wird auf den Schnittstellen des Schaufensterprojekts „Open Mobility Berlin“ (F1) aufgesetzt.

3. Phase : Test und Einsatz der Erweiterten Mobilitätsdienste

In der dritten Projektphase werden die Dienste in der Anwendung getestet und optimiert. Zudem wird auf Basis einer Akteursanalyse der Transfer der Ergebnisse und die Implementierung der Dienste vorangetrieben.