LOMS

Local Mobile Services

KompetenzzentrumAgent Core Technologies  
KontaktProf. Dr. Sahin Albayrak, Dr. Benjamin Hirsch, Dr.-Ing. Jan Keiser
Website: www.loms-itea.org
Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Gesamtprojektleitung: Marc Roelands  
Partner: Siemens NetworksK.U.Leuven, Department of Computer ScienceConcentra MediaIbermáticaESI (European Software Institute), Siemens Business Services GmbH & Co. OHG, ORGA Systems GmbHInfoman AGYellowMap AGFraunhofer IAOCommunology GmbHUniversität RostockUniversität Paderborn - C-LAB   

 

Das Projekt LOMS befasst sich mit Methoden und Werkzeugen zur Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von ortsabhängigen mobilen Diensten.

LOMS ist ein ITEA-Projekt mit Partnern aus Belgien, Deutschland und Spanien. D-LOMS ist der deutsche Anteil von LOMS, der durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Projektträger im DLR gefördert wird.

Ziel

Ziel des Projektes LOMS ist die Definition und Entwicklung einer offenen Servicearchitektur mit der die Entwicklung, Bereitstellung und Nutzung von mobilen ortsabhängigen Diensten wesentlich vereinfacht wird. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen soll so die Einstiegsschwelle zur Bereitstellung ambienter Services für mobile Nutzer erheblich verringert werden. Mittels der neuen und innovativen Dienstleistungen sollen die Unternehmen in die Lage versetzt werden, in den zugehörigen Kundenbeziehungen (business-to-consumer, B2C) bzw. Geschäftsbeziehungen (business-to-business, B2B) einen maßgeblichen Umsatz zu erzielen.

Realisierung

Zu den wesentlichen Projektergebnissen gehören die Definition, Erzeugung und Entwicklung von Geschäftsmodellen, Anwendungsszenarien und einer Dienstumgebung mit zugehörigen Basisfunktionen und Werkzeugen zur Bereitstellung von mobilen Inhalten für ortsabhängige Dienste beispielsweise in Geschäften, Tourismuszentren und Zügen sowie auf Flughäfen und Parkplätzen. Zur Validierung der entwickelten Plattform werden innerhalb des Projektes etliche Dienste für zwei Anwendungsfälle aus den Bereichen B2C und B2B erstellt. Verschiedene Basisdienste und Dienstbausteine werden zur Verfügung gestellt, die die Entwicklung von kontextbasierten und personalisierten mobilen Diensten ermöglichen.