Forschungscampus EUREF „Mobility2Grid“ – Entwicklung von neuen Lehrformaten; Masterstudiengängen, Fort- und Weiterbildungsangeboten; Unterstützung für junge Unternehmer

KompetenzzentrumAgent Core Technologies 
KontaktProf. Dr. Sahin AlbayrakDr.-Ing. Jan Keiser 

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partner: EVUR (TU Berlin)TU-Campus EUREFIZE (TU Berlin)SPB (TU Berlin)Centre for Entrepreneurship (TU Berlin)ZTG (TU Berlin)Climate-KIC Deutschland PIK e.V.

Zielsetzung

Der Bereich der akademischen Weiterbildung wird in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen. Dies ist nicht zuletzt dem Bologna-Prozess, d.h. der Überprüfung von einstufigen Diplom- bzw. Magisterstudiengängen in die Abfolge Bachelor und Master geschuldet. Hierdurch werden zunehmend heterogene berufliche Werdegänge mit mehreren Etappen beschritten. Im Sinne eines lebensbegleitenden Lernens kann sich dies vielfältig fortsetzen.

Das dadurch entstehende neue Tätigkeitsfeld stellt die Universitäten vor eine Reihe organisatorischer, struktureller und rechtlicher Herausforderungen, welche die Schaffung geeigneter neuartiger Strukturen für die Etablierung entsprechender Weiterbildungsangebote erforderlich machen.

Ziel des Arbeitspaketes 5 ist somit die Schaffung neuer Lehrformate, Masterstudiengänge, Fort- und Weiterbildungsangebote sowie eine aktive Unterstützung für junge Unternehmer zu initiieren. Das im Rahmen des Forschungscampus EUREF zu entwickelnde Mobility2Grid sowie die damit verbundenen Forschungsaufgaben zur Gewährleistung einer nachhaltigen und energieeffizienten Mobilität vom und zum Campus stellen hierbei ein ideales und praxisnahes Thema zur Weiterentwicklung der Lehrformate des EUREF-Campus dar. Durch eine direkte Einbindung dieses Themas in die Projektarbeiten der Studierenden wird eine duale Struktur, bestehend aus einer Kombination von Ausbildung und Praxis entwickelt und erprobt werden.

Kooperation von Wissenschaft und Praxis

Unter Berücksichtigung der genannten Aspekte müssen konkrete Fragestellungen disziplinübergreifend analysiert und beantwortet werden. Voraussetzung dafür ist eine Kombination in der Ausbildung, sowohl im technischen, wirtschaftlichen, sozialwissenschaftlichen als auch im planerischen, rechtlichen und ökologischen Bereich. Die geplanten Lehrangebote werden als kostenpflichtige Präsenzangebote mit ausgedehnten Praxiszeiträumen angeboten und wesentlich aus den unmittelbaren Erfahrungen des Campus heraus aufgebaut. Die Masterausbildung wird als Projektstudium mit einer intensiven Betreuung der Studierenden durch die Technische Universität Berlin und durch Kooperationen mit Unternehmen zur Integration praxisrelevanter Themen konzipiert. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Studierenden während der Masterausbildung umfassende und weitreichende Erfahrungen mit praxisrelevanter Projektarbeit auf universitärem Niveau sammeln.

Lernplattform der Zukunft

Aufbauend auf vorab spezifizierten Lehrinhalten, Lehrformaten und Zahlungsbereitschaften im Forschungscampus, wurde bereits die Basis zur Etablierung für drei berufsbegleitende Masterstudiengänge geschaffen: „Kommunales Infrastrukturmanagement“ (KIM), „Energy Management“ (EM) und „Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme“.

Begleitend wird der Bedarf weiterer Fortbildungsangebote in enger Abstimmung mit den beteiligten Projektpartnern erhoben. Alle zu entwickelnden Angebote werden langfristig einen Blended-Learning-Ansatz verfolgen, indem Präsenzseminare durch einen adäquaten Einsatz von E-Learning-Modulen ergänzt werden.

Parallel erfolgt eine ständige Selbstevaluation mit dem Ziel der Definition einer verallgemeinerungsfähigen Kooperationsstrategie zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Hierzu werden Interviews mit Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern/innen von Unternehmen auf dem EUREF-Campus geführt. Inhaltlich werden die Erfahrungen und Empfehlungen für die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis fokussiert und damit zugleich die gegenseitige Kommunikation gestärkt. Die Ergebnisse werden konsolidiert in einer Campus-Ausstellung präsentiert.